Schlutzkrapfen – Südtiroler Klassiker

Das Rezept klingt im Grunde ja ganz einfach und zur Herstellung Südtiroler Schlutzkrapfen werden auch nicht besonders viele oder extravagante Zutaten benötigt. ‚Ja, wenn sie dann außerdem so köstlich schmecken, warum gibt’s die dann nicht öfters?‘ fragt sich da der Liebhaber Südtiroler Hausmannskost. Nun ja, der Arbeitsaufwand ist nicht gerade unerheblich. lekkeribon aber ist überzeugt: es zahlt sich aus!

‚Schlutzen‘ das bedeutet so viel wie ‚rutschen‘ oder ‚gleiten’…am besten die Speiseröhre hinab in den Magen. Und damit das die Schlutzkrapfen auch tun, präsentiert lekkeribon hier die Spezial-Mehl-Mischung:

Zutaten (4 Personen):

150 gramm Roggenmehl

50 gramm Weizenmehl

50 gramm Weizengries/Semmelbrösel-Mischung

1 Ei

60 ml lauwarmes Wasser

1 El Öl

Salz

250 gramm gekochter Spinat (am besten frisch)

1 Knoblauchzehe

1 Zwiebel

1 El Butter

50 gramm Topfen

Schnittlauch

reichlich Parmesan zum Abschmecken

Muskatnuss, Pfeffer & Salz

Butter zum Servieren

Zubereitung:

Die Mehlsorten alle miteinander auf einer glatten Arbeitsfläche vermischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Salz hineingeben. Das Ei mit lauwarmem Wasser und dem Olivenöl verquirlen und in die Mulde gießen. Von innen nach außen alles zu einem glatten Teig verarbeiten (gut kneten). Den Teig zugedeckt für 30 Minuten rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch ganz fein hacken und in Olivenöl andünsten. Den Spinat darin kochen bis er recht weich ist (ggf. hacken damit er feiner wird). Topfen und Parmesan hinzugeben und alles mit den Gewürzen abschmecken. Schnittlauch nicht vergessen!

Nun den Teig so dünn wie nur möglich ausrollen und mit einer runden Form Kreise ausstechen (ca. 7 bis 8 cm Durchmesser). In die Mitte jedes Kreises eine kleine Portion des Spinats geben. Den Rand der Kreise mit Wasser befeuchten und nun alles einmal falten, also halbmondförmig zusammenlegen. Die Ränder gut andrücken!

Die Schlutzkrapfen in Salzwasser kochen. Sobald sie obenauf treiben mit einer Schöpfkelle herausnehmen. Mit brauner Butter, Parmesan und Schnittlauch servieren. Mahlzeit!

Tipp: Wenn schon viel Arbeit, dann soll es sich doch auch auszahlen. Einfach gleich die mehrfache Menge machen: Schlutzkrapfen lassen sich ideal einfrieren!

Advertisements

2 Kommentare zu “Schlutzkrapfen – Südtiroler Klassiker

  1. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen…auch ein literarischer Leckerbissen. Tolle Beschreibungen der Gerichte finden sich hier. Kompliment!

  2. Die Beschreibung zum Rezept ist literarisch genial und ziemlich einfach nach zu kochen! Ein bisschen aufwendig, aber sobald man die „Schlutzkrapfen“ dann isst, hat sich jede investierte Minute bzw. Stunde ausgezahlt. Auch ein positives Feedback von meinen österreichischen Gästen, die vom Gericht fasziniert waren!
    Ich kann die Seite nur weiterempfehlen. LG aus Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s