‚Kaltern kocht‘ Teil 3 – Rezept: Leberknödel

Sanfte Klaviermusik und gedämpftes Licht empfangen uns zum dritten Abend von ‚Kaltern kocht‚. Der hölzerne Tisch ist thematisch stilvoll dekoriert; alpine Motive und Muster lassen uns eintauchen, Platz nehmen und mit einem ersten österreichischen Tropfen anstoßen. Unter dem Motto „I am from Austria“ sitzen wir am ‚Stammtisch des Wirtshauses‘ und lassen uns mit österreichischen Spezialitäten … Weiterlesen

Südtiroler Erdäpflblattln mit Sauerkraut – Spezialitäten von Damals

Im Winter darf’s schon mal etwas deftiger sein. Typisch Südtirol: Erdäpflblattln mit Sauerkraut.. Zutaten: (für 4 Personen) 600 gramm Kartoffeln (Erdäpfel) mehlig kochend 2 Eigelb 2 EL Butter 200 gramm Mehl Salz, Pfeffer, Muskatnuss 500 gramm Sauerkraut 500 gramm Wasser Wacholderbeeren Pfefferkörner Lorbeerblatt 130 gramm Speck Zubereitung: Die Kartoffeln in gesalzenem Wasser weichkochen, abseihen, etwas … Weiterlesen

Das Fleisch des armen Mannes: pasta e fagioli

Hülsenfrüchte machten einst den Großteil der ‚cucina povera‘ aus; Linsen, Bohnen und Kichererbsen galten aufgrund ihrer Nahrhaftigkeit als ‚Fleischersatz‘ der Ärmeren und haben in Italien (und mittlerweile natürlich auch in Südtirol) gastronomische Tradition. Auch heute noch basieren vielerlei italienische Spezialitäten auf Hülsenfrüchten aller Art. Die haute cuisine hat das italienische ‚Arme-Leute-Essen‘, wie beispielsweise ‚pasta e fagioli‚, … Weiterlesen

Die Apfeltorte für Gourmets: eine verführerische Rezeptidee..

Südtirol, Anfang November. Die Apfelernte ist nun endgültig abgeschlossen. Und in jedem Haushalt gibt es bergeweise ‚Fallobst‘ das irgendwie verarbeitet werden sollte. Da bietet sich Kompott an. Apfelmarmelade. Bergeweise Apfelkuchen backen. Ooooder eben die Gourmet-Apfeltorte! Zugegeben, diese süße Versuchung ist nicht gerade kalorienarm. Aber bei diesem trübgrauen Wetter braucht’s schon was besonders Leckeres zum Tee, … Weiterlesen

‚Kaltern kocht‘..in Bozen – Rezept: das Entrée

Warm empfängt uns die erfinderisch eingerichtete Stadtwohnung unter den Lauben. Der schlicht gedeckte, traditionelle, kleine Holztisch erstrahlt im Licht von Kerzen und begeisterten Gesichtern. Der Raum wird ausgefüllt von leisen Klängen guter Musik. Jedem Gang wird von einem eigenen Menükärtchen angekündigt, welches die kulinarische Reise von Ligurien in Richtung Norden märchenhaft untermalt. Die Gäste erwartet … Weiterlesen

Ragout? Partout! Die ‚echte‘ pasta bolognese..

Das Wort ‚Ragout‚ stammt vom Französischen ‚ragouter‘ ab und bedeutet ‚Appetit machen‚ oder ‚den Gaumen anregen‘. Bezeichnet werden damit allgemein Gerichte aus klein gehacktem und gut gewürztem und gekochtem Fleisch, Gemüse oder Fisch. Heute ist das bekannteste Ragout sicherlich das Ragout Bolognese; dieses stammt – wie der Name schon sagt- aus der italienischen Stadt ‚Bologna‘. … Weiterlesen

Waldgeschmack – die Tiroler Pilznocken

Alle Pilze sind genießbar – manche jedoch nur ein einziges Mal. (-: Folgende Gattungen garantiert auch öfters: lekkeribon hat für die Tiroler Pilznocken Pfifferlinge, ‚Schottnnagelen‘, Steinpilze und Schweinsohren (ja, die sehen auch wirklich so aus!) verwendet. Frisch aus dem Wald – und ruckzuck verarbeitet! Zutaten: 250 g ‚Knödelbrot‘ (würfelig klein gehacktes Weißbrot) 200 ml Milch 2 … Weiterlesen

Woher haben die ‚Melanzane alla parmigiana‘ ihren Namen?

Melanzane alla parmigiana, zu deutsch wohl am besten übersetzt mit ‚Auberginenauflauf‚, ist ein italienisches Gericht. Der Name bedeutet jedoch nicht ‚aus Parma‘, wäre diese Schlussfolgerung auch naheliegend. Die aromatische Spezialität stammt ursprünglich nämlich aus Neapel. ‚Alla parmigiana‘ bezieht sich auf das Überbacken mit Parmesankäse, mit ‚parmigiano‘ eben. Die Sizilianer aber haben da so ihre eigene Theorie: … Weiterlesen